.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home erlebnisberichte saison 2009 Eifel Brevet 2009 (Brühl-Monschau)

Eifel Brevet 2009 (Brühl-Monschau)

E-Mail Drucken
Benutzerbewertung: / 11
SchwachPerfekt 

Nachdem mich der Wecker heute um 5:45 Uhr aus dem Schlaf gerissen hat, zog ich mich erstmal an und frühstückte eine Kleinigkeit. Der Versuch im Dunkeln noch ein wenig Luft aufs Hinterrad zu pumpen endete dann zu allem Überfluss mit einem Platten, da ich ungeschickterweise das Ventil beschädigt hatte.


Nichts für ungut, ich lag noch halbwegs im Zeitplan, gönnte mir noch eine zweite Tasse Kaffee und machte mich im Anschluss auf den Weg nach Brühl, zum Startort des Eifelbrevets. Am Start, einer Turnhalle angekommen, machte ich erstmal das Rad startklar und besorgte mir die Kontrollkarte. Kurz drauf entdeckte ich ein paar Leute, mit denen ich  mich zuvor auf rennrad-news.de locker verabredet hatte.

Noch schnell ein Gruppenfoto und schon ging es, pünktlich um 8:00Uhr, mit ca. 50 Fahrern los in Richtung Eifel: Mit einer Temperatur von 14 Grad war es angenehm mild für diese Jahreszeit. Bis zur ersten Kontrolle bei Kilometer 45 fuhr ich in der ersten Gruppe mit und konnte mir so recht schnell den Kontrollstempel holen. Ohne längere Pause fuhr ich mit 5 anderen Fahrern direkt wieder los. Kurz drauf zerriss es am ersten Anstieg dieser Tour die Sechsergruppe und ab nun fuhr ich erstmal alleine weiter. Irgendwo am folgenden Anstieg überholte ich dann Tom, mit dem ich dann für die kommenden 50 Kilometer unterwegs war.
Kontrolle 2 in Monschau, war bei Kilometer 86 schnell erreicht. Auch hier liessen wir uns nur schnell den Stempel geben, füllten die Trinkflaschen und starteten direkt wieder durch.
Da Monschau ja bekanntlich im Tal liegt, ging es nun erstmal wieder bergauf. Die folgenden 70 Kilometer verliefen mitten durch die Eifel und dementsprechend ging es entweder hoch oder runter. Teile des Routenverlaufs waren mir aus Touren des vergangenen Jahrs noch gut in Erinnerung. Immerhin an den Steigungen genoss ich den Ausblick auf die Landschaft.
Bei Kilometer 145 beschloss Tom sich zurückfallen zu lassen, da die Lücke am Berg immer größer wurde. Ich fuhr also allein weiter, was ich im Nachhinein wohl besser hätte lassen sollen. Kurz drauf verpasste ich den Abzweig zur dritten und letzten Kontrollstelle am Radioteleskop Effelsberg nahe Badmünstereifel. Leider bemerkte ich meinen Fehler erst nach 5,5 Kilometern. Die Motivation war schlagartig im Keller, als ich feststellen musste, das es nicht nur bergauf ging, sondern zu allem Überfluss auch noch Gegenwind herrschte.
Als ich die Kontrollstelle erreichte, traf ich ein paar bekannte Gesichter, die genüsslich speisten. Da ich bekanntlich kein Fan von langen Pausen bin, begnügte ich mich mit einem Mezzomix 0,5L und einem Snickers, füllte schnell die Flaschen mit Wasser auf und fuhr weiter. Von nun an ging es bergab zurück Richtung Köln. Der erwartete Rückenwind blieb leider aus. Ungewöhnlicherweise kommt der Wind momentan aus Nordwestlicher Richtung, so musste ich noch mal kräftig in die Pedale treten.
Im Ziel begrüßte uns Rainer Paffrath dann mit einem herrlichen Buffet und schmierte uns sogar ein paar Brote.
Mein erstes Brevet war erfolgreicher als geplant und erwartet. Fahrzeit incl. Umweg für 215km von unter 8 Stunden. Trotz Verfahrer unter den ersten 5 ins Ziel gekommen. Zwar wurde ich schwächer zum Ende hin, der befürchtete Einbruch blieb aber aus. Viele nette Leute kennengelernt, die ich hoffentlich am Start des 300ers in drei Wochen wiedersehe.
 

Kommentar hinzufügen

Ihr Name:
Ihre E-Mail-Adresse:
Titel:
Kommentar:

Besucher

heute:498
gestern:241
gesamt:410482